Umgebung

Die Umgebung von Laugarfell
In Jökulsá und Laugará, die beide in der unmittelbaren Umgebung von Laugarfell sind, gibt es viele schöne Wasserfälle. Viele dieser
Wasserfälle haben erst im letzten Jahrhundert einen Namen erhalten, denn sie lagen außerhalb der gängigen Verbindungswege. Die
Umgebung ereignet sich hervorragend für Ausflüge von dem Hostel aus und nach der Wanderung kann man sich in den heißen Becken
am Laugarfell ausruhen und entspannen.

In Jökulsá í Fljótsdal (wörtlich: Gletscherfluss im Flusstal) gibt es etwa 15 Wasserfälle, größere und kleinere. Geologen schätzen, dass
in Island kein anderer Fluss mit dieser Menge an Wasserfällen mithalten kann, denn schließlich beträgt das Gefälle auf einer Strecke von
30 km etwa 600 Meter.

In einem Gemarkungsregister des Naturkundlers Helgi Hallgrímsson findet man folgende Beschreibung des Gebiets: In Jökulsá und
Laugará befinden sich einige der imposantesten und schönsten Wasserfälle des Landes, sowie vielfältige Gesteinsbildungen wie z.B.
Säulenbasalt, Tuffberge, heiße Quellen und Moore mit Seen. Das Land ist nahezu vollständig bewachsen.

Snæfell
Snæfell (wörtlich: Schneeberg) ist der höchste Berg Islands, der nicht unter einem Gletscher liegt. Von seinem Gipfel gibt es eine
großartige Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Ausflüge bis zum Gipfel sind beliebt und bedürfen keiner weiteren Ausrüstung als festen
Schuhwerks.

Snæfell ist ein alter Hauptvulkan, aber der letzte Ausbruch liegt mehr als zehntausend Jahre zurück. Der Berg entstand während der
letzten Eiszeit und ist der jüngste Vulkan Ost-Islands. Aufgrund ihrer Höhe von 1833 Metern ist die Spitze Snæfells das ganze Jahr mit
Schnee bedeckt.

Rund um Snæfell halten sich die größten Rentierherden in Island auf. Ebenfalls sind hier wichtige Brutstätten von Kurzschnabelgänsen.
Östlich von Snæfell ist das Eyjabakka-Gebiet, eine Hochebene mit großflächigen Überflutungsmooren.

Die Quelle von Laugarvöllur
Im Tal von Laugarvöllur gibt es eine natürliche Dusche, die sich in ein gemütliches Becken ergießt. Dies ist eine der wenigen Stellen in
Island wo man in der Natur heiß duschen kann.

Die Quelle von Laugarvellir ist ca. 7 km nördlich des Staudamms von Kárahnjúkar. Sie kann nur mit Geländewagen angefahren werden.
Niemand, der die Mühe der Reise dorthin auf sich nimmt, wird enttäuscht werden.

Vatnajökull
Vatnajökull (wörtlich: Wassergletscher, nach den vielen Flüssen (Wässern) die im Süden aus dem Gletscher fließen) ist der größte
Gletscher Europas, im Durchschnitt ca. 400 Meter dick mit einer maximalen Dicke von 950 Metern. Unter dem Gletscher ist eine
Hochebene mit Tälern und Schluchten. Die höchsten Gebirge unter dem Gletscher sind 1800-2000 Meter hoch.

Bis zum 14. Jahrhundert war Vatnajökull viel kleiner als heute und man geht sogar davon aus, dass er aus zwei verschiedenen
Gletschern bestand. Früher wurde er Klofajökull (wörtlich: Kluftgletscher) genannt. Vatnajökull hat seine größte Ausdehnung im Jahr 1930
erreicht und ist seitdem stetig geschrumpft. Manche der größten und aktivsten Vulkane Islands liegen unter dem Gletscher, z.B.

Vom Vatnajökull aus ergießen sich viele Gletscherzungen. In der Nähe von Laugarfell gibt es die Gletscherzungen Eyjabakkajökull und
Brúarjökull, die letztere die größte Gletscherzunge Europas. Der Gletscherrand von Brúarjökull kann sich bis zu 10 km pro Jahr vorwärts
bewegen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 Metern am Tag.

Vatnajökull-Nationalpark
Der Vatnajökull-Nationalpark wurde am 7. Juni 2008 ins Leben gerufen. Er erstreckt sich über eine Fläche von ca. 12.000
Quadratkilometern, was ca. 12% der Landfläche Islands entspricht, und ist damit der größte Nationalpark Europas.

Innerhalb des Vatnajökull-Nationalparks kämpfen die Urkräfte von Gletschern, Vulkanen und Schmelzwasser um die Vorherrschaft. Der
Nationalpark weist eine große geologische Vielfalt auf und bietet große unberührte Weiten. Der Park ist aus naturkundlicher Sicht
einzigartig weltweit und birgt viele unschätzbare Naturwunder.

Das Laugarfell liegt am Rande des Nationalparks und eignet sich sehr gut zum Übernachten, wenn man den Park
besichtigen möchte.

Jagd
In der Umgebung von Laugarfell gibt es gute Jagdgebiete für Schneehühner, Gänse und Rentiere. Das Hauptjagdrevier für die
Kurzschnabelgans im Eyjabakka-Gebiet liegt direkt vor der Tür. Dies ist eines der besten Jagdreviere für Gänse in ganz Island.

Laugarfell befindet sich im Hauptjagdgebiet für Rentiere. Die Tiere sind vom Hostel aus gut zugänglich und somit eignet sich das Hostel
sehr gut für Rentierjäger.

Wir heißen Jäger willkommen bei uns im Laugarfell einzukehren oder zu übernachten. Die müden Knochen lassen sich nach der
Jagd gut bei einem Bad in einer heißen Naturquelle ausruhen.

Die Schlucht von Hafrahvammar
Die Schlucht von Hamrahvammar zählt zu den beeindruckendsten Schluchten Islands. Die Schlucht ist fast 3 km lang und die Wände
sind bis zu 200 Meter hoch wo die Schlucht am tiefsten ist. Sie erstreckt sich vom Kárahnjúkar-Staudamm nach Norden. Wenn der
Stausee voll ist ergießt sich der Wasserfall Hverfandi (wörtlich: der Verschwindende) in die Schlucht. Dieses Schauspiel kann man nur im
Herbst und auch nur für kurze Zeit beobachten. Eine Wanderung entlang der Schlucht ist gleichzeitig schön und schauerhaft. Von dort
aus ist es nicht weit bis zur Quelle von Laugarvöllur.

Lónsöræfi
Das Gebiet Lónsöræfi weist eine große Vielfalt an Landschaftsformen und farben auf. Man findet überall schöne Steine und das
farbenfrohe Vulkangestein Rhyolith ist auffallend. Die Route über Lónsöræfi ist eine sehr schöne Wanderroute für die man etwa drei Tage
braucht. Die Wahrscheinlichkeit unterwegs auf Rentiere zu treffen ist hoch.

Die Wanderroute von Snæfell über Lónsöræfi ist beliebt. Das Highland Hostel Laugarfell eignet sich hervorragend als
Übernachtungsmöglichkeit entweder am Anfang oder am Ende der Wanderung.

Das Monster von Lagarfljót
Im Fluss Lagarfljót befindet sich das gleichnamige Monster. Seine Geschichte reicht Jahrhunderte zurück und viele wollen das Monster
gesehen haben. Im Jahr 2012 konnte der Anwohner Hjörtur Kjerúlf das Monster sogar verfilmen. Das Video erregte weltweit
Aufmerksamkeit und wurde inzwischen von Millionen auf YouTube angeklickt.

Hier ist ein Link auf das Video, damit Sie sich selbst davon ein Bild machen können.